Straßenbahn Rom


Rom (italienisch: Roma) ist mit ca. vier Millionen Einwohnern  die Hauptstadt und gleichzeitig die größte Stadt Italiens. Rom besteht seit dem 8. Jahrhundert vor Christus und ist die Hauptstadt des Antiken Römischen Reiches gewesen. Hiervon zeugen noch viele teilweise weltberühmte Bauten.


Rom hat auch eine Straßenbahn, welche seit 1877 verkehrt. Durch die Eröffnung der ersten U-Bahn-Strecke im Jahr 1955 hat die Straßenbahn in Rom ihre tragende Rolle im Verkehr nach und nach verloren, sodass die Straßenbahn in Rom im städtischen öffentlichen Verkehr der Millionenstadt nur noch eine sehr untergeordnete Rolle spielt.


Von einer Netzlänge von einst 400 Kilometern sind im Jahr 2019 nur noch 40 (!) Kilometer in Betrieb, auf denen nur noch sechs Linien verkehren.

TW "TAS" 7069 (Baujahr 1950) zwischen den Haltestellen "Piazza dei Gerani" und "Castani/ Faggi"

 

TW "TAS" 7019 nahe der Haltestelle "Porta Maggiore"- die Straßenbahn durchfährt und umfährt das im Jahre 52 n. Christus erbaute Stadttor. Zugleich ist die Haltestelle "Porta Maggiore" ein wichtiger Umsteigepunkt für den Straßenbahnverkehr.

 

An der Haltestelle "Porta Maggiore" besteht auch eine Umstiegsmöglichkeit zur ehemaligen Überlandstraßenbahn, die nach Centocelle verkehrt. Hier im Bild: TW 7099 (Baujahr 1949) der römischen Straßenbahn sowie TW 422 (Baujahr 1926) der Überlandstraßenbahn.


 

 

 

 

Straßenbahn des Typs "Socimi" TW 9013 beim Erreichen der Haltestelle "Prenestina".
Straßenbahn des Typs "Cityway II" (TW 9229) am selben Ort.